Elektroakupunktur - Testung

Elektroakupunktur - Testung:

Die älteste und am weitesteten verbreitete Methode der elektrischen Diagnose- und Therapieverfahren in der Naturheilkunde ist die Elektroakupunktur nach Voll (EAV oder EAP). Dr. Reinhard Voll (1909-1989) begründete die Elektroakupunktur und entwickelte zusammen mit dem Dipl.-Ing. Fritz Werner in den Jahren nach 1950 ein Gerät, um Akupunktur-Punkte zu lokalisieren und zu messen sowie in der Therapie Akupunktur-Nadeln zu ersetzen. Mit Hilfe einer Punktelektrode wird bei Gleichspannung die Leitfähigkeit des Gewebes gemessen. Die Skala des EAV-Gerätes ist nicht in physikalische Einheiten geeicht, sondern in 100 Skalenstriche (0-100). Die Messwerte lassen folgende Aussagen zu: 0-49 = energetische Leere, degenerativ-chronische Geschehnisse, 50-60 = normale physiologische Reizantwort, 61-100 = energetische Fülle, entzündlich-akute Geschehnisse. Als besonders günstig hat sich die Messung der Terminalpunkte an Fingern und Zehen erwiesen, die alle einem Organ- oder Funktions - System zugeordnet sind.

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um ein wissenschaftlich/schulmedizinisch anerkanntes/bewiesenes Verfahren handelt.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken